Mit dem Rad von Garmisch an den Gardasee

Etappe 4: Von Pfunds über den Reschenpass ins Vinschgau

Jetzt habe ich mir einen Latte Macchiato redlich verdient. Bin heute morgen von dem netten Hotel in Pfunds über die Kajetansbrücke bis nach Martina (CH) geradelt. Das letzte Stück führte durch eine malerische enge Schlucht, die bei besserem Wetter richtig schöne Fotos hergegeben hätte. Dafür gab es unzählige Motorradfahrer mit grimmigen Gesichtern und weissen Schnurrbärten, die versetzt hintereinander fuhren (Was bedeutet eigentlich `Chapter` außerhalb der Heiligen Schrift??) Auf der Tour waren 3 Grenzen zu passieren: A-CH, CH-A, A-Italia. Ohne eine einzige Zollkontrolle! In jedem Fall bilden die Einheimischen in jedem der Länder in diesem Gebiet eine Minderheit, die urlaubende Bevölkerung wird eindeutig durch das gefühlt bevölkerungsreichste Land Europas dominiert: NL. Nette Leute, die immer freundlich sind, ob sie sich auf dem Carbon-Liegerad den Reschenpass hochquälen oder mit dem Porsche Cayenne übergroße Motoryachten auf 1500m über den Meeresspiegel bugsieren. Macht das Sinn? Der Meeresspiegel wird auch durch die Erderwärmung nicht gleich auf diese Höhe ansteigen! Aber vielleicht wissen die Holländer mehr?

Also, in Martina am Brunnen nochmal Wasser fassen (nicht zuviel: Gewicht! / nicht zu wenig: Durst!) und dann lustvoll die Serpentinen zum Reschenpass hinauf. Das Training vor der Tour hat seine Wirkung nicht verfehlt, das Zusatzgewicht des Gepäcks wird durch den mäßig steilen Anstieg (7 Prz.) aufgewogen. Es geht zügig mit 8..10km/h voran, die Pulsuhr pendelt sich bei 145 ein, und die Euphorie, gleich nach Italien zu kommen, wird nur durch einen sichtlich unerfahrenen Wohnanhängerpiloten (Kennzeichen CH) gebremst, der völlig vergessen zu haben scheint, dass sein dickes Zugfahrzeug viel schmaler ist als das Schneckenhäuschen, das er hinter sich herzieht. Als ob es in Italien keine Hotels gäbe.. Aber vielleicht war's ja auch Schweizer Präzision, 1cm Abstand ist 1cm Abstand, mehr könnte ja Verschwendung sein...

Jetzt nähern aber der Latte M. und das Radler, welche hier am wunderschönen Reschensee direkt vor mir stehen, ihre Temperatur langsam einander an. Erstmal Prost und Cheers!

Nachtrag: Ja tatsächlich, es gibt ihn, den Kirchturm, den man direkt in den Bergsee hinein gebaut hat. Es wäre sicher auch noch Platz außerhalb des Wassers gewesen, aber dann wäre dieser Landstrich um ein wirklich reizvolles Fotoomotiv ärmer.. (Foto s. Etappe 5)

2.9.13 16:25

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung